Wir suchen noch Betriebe für die Klärschlammverwertung

Sie erhalten:

  • Nährstoffe und organische Substanz im Wert von 300 € je Hektar
  • Hohe N- und P- Gehalte passen gut zu unserer Gülledüngung
  • Größere Mengen CaO, vergleichbar mit einer Kalkung
  • Vergütung von Ausbringung und Einarbeitung
  • Unterstützung in der CC-Dokumentation: Bodenproben, Nährstoffbilanz und Düngebedarfsermittlung

Geld verdienen mit Düngen?

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!
Tel.: 02602-180962

 

Vorteile der landwirtschaftlichen Klärschlammverwertung

Wir bieten die landwirtschaftliche Klärschlammverwertung auf der Grundlage der geltenden Vorschriften der Klärschlammverordnung, des Kreislaufwirtschaftsgesetzes und der Düngeverordnung an. Klärschlamm ist ein Düngemittel, mit dem Nährstoffe und organische Substanz, vor allem Stickstoff, Phosphat und Kalk dem Boden zugeführt werden. Durch die Klärschlammausbringung wird die Humusbilanz des Bodens verbessert und somit die Bodenstruktur, Wasserspeicherkapazität und das Bodenleben gefördert.

Viele Klärschlämme haben einen hohen Phosphorgehalt, wodurch die begrenzten Phosphatreserven geschont werden. Die Düngung mit Klärschlamm bedeutet Kosteneinsparung; insbesondere für die Landwirtschaft, für die Kommunen und damit jeden Bürger. Die landwirtschaftliche Klärschlammverwertung steht für regionale Verwertung, kurze Transportwege und somit eine günstige CO2 – Bilanz.  Wir verwerten nur Klärschlämme aus unserer Region.

Im Rahmen der Klärschlammverwertung übernehmen wir für unsere Landwirte folgende Aufgaben:

  • Erstellung des Flächenkatasters
  • Ziehen der Bodenproben und Analyse auf Nährstoffe und Schwermetalle
  • Antrag und Vollzug des behördlichen Genehmigungsverfahrens
  • Düngeplanung und Nährstoffzufuhr auf der Grundlage der Bodenproben- und Klärschlammanalysen, Berechnung der Mengen und Zeiträume unter Berücksichtigung der Stickstoffzufuhr
  • Erstellung der Lieferscheine, und Dokumentation der Ausbringung nach den aktuellen GQS Richtlinien, Hilfe bei der Erstellung des betrieblichen Nährstoffvergleichs


Alternativen zur landwirtschaftlichen Klärschlammverwertung sind die Verbrennung, Deponierung und Vererdung. Bei der Vererdung werden die Kosten auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Die Deponierung verursacht hohe Kosten und wertvolle Nährstoffe gehen dem Stoffkreislauf verloren.

Die Verbrennung verursacht neben hohen Kosten für Transport und Verbrennung einen zusätzlichen CO2 – Ausstoß. Mit diesem erhöhten Energieeinsatz werden zusätzliche Schadstoffe der Luft zugeführt.
Die landwirtschaftliche Klärschlammverwertung ist in der Zukunft nur realisierbar, wenn das Abwasser als Ausgangsprodukt von Klärschlamm so wenig wie möglich verunreinigt wird. Müll und besonders Sondermüll gehören in die entsprechende Entsorgung.

 

Ansprechpartner Klärschlammverwertung

Björn Diefenbach
Klärschlammverwertung

Telefon: 02602 / 839 4822 
Mobil: 0175 / 90 44 157
Mail: bdiefenbach@mr-montabaur.de

Zum Seitenanfang